Orchideen pflegen
Über einige Arten, die richtige Pflege und Tipps

Orchideen zum Muttertag

Alljährlich zum Muttertag findet ein Ansturm auf die Blumengeschäfte statt. Als Muttertagsgeschenk führen Blumensträuße nach wie vor die Beliebtheitsskala an. Präsente dieser Art sind jedoch schnell vergänglich. Nach einigen Tagen ist es vorbei mit der herrlichen Pracht, wenn die verwelkten Blumen im Abfall landen. Blühende Pflanzen in Töpfen bereiten erheblich länger Freude. Orchideen in graziler Erscheinung mit ihren außergewöhnlichen Blüten eignen sich hervorragend als Geschenk für die Mutter an ihrem Ehrentag, denn jedes dieser Gewächse stellt eine wunderschöne Kreation der Natur dar.

Orchidee: Muttertag in der Blumensprache

Blumen verfügen über eine Symbolkraft, die zwischenmenschliche Kommunikation ohne Worte ermöglicht. Dass die Königin der Blumen, die Rose, innige Liebe versinnbildlicht und deshalb bevorzugt unter Liebenden verschenkt wird, dürfte hinreichend bekannt sein. Orchideen verkörpern gleichfalls Zuneigung, allerdings ohne den leidenschaftliche Aspekt. Es handelt sich vielmehr um die Wertschätzung, die einem Menschen entgegengebracht wird. Gibt es eine Bekundung, die besser zum Muttertag passen würde? Wohl nicht. Weil die Blumenschönheiten im dichten Regenwald eine gehörige Portion Überlebenswillen benötigen, der sich nur mit Scharfsinn und Weitsichtigkeit realisieren lässt, werden Orchideen auch noch mit Klugheit in Verbindung gebracht.

Einkaufstipps: Orchidee als Geschenk zum Muttertag

Einfach munter drauf loskaufen führt höchstwahrscheinlich zu keinem guten Ergebnis. Unter Berücksichtigung nachfolgender Überlegungen stößt das Geschenk garantiert auf Gegenliebe:

Ist die Mutter mit Orchideen vertraut?

Wenn ja, darf es eine etwas ausgefallene Orchideenart sein. Vanda, Miltonia, Dendrobium und Oncidium zählen im breitgefächerten Orchideenangebot der Blumengeschäfte zu den besonders exotisch anmutenden Gewächsen. Wurden bisher noch keine Erfahrungen mit Orchideen gesammelt, eignet sich vermutlich eine Phalaenopsis als Einsteiger-Orchidee am besten.

Soll die Orchidee zum Muttertag gleich einen Übertropf erhalten?

Meist werden Orchideen ohne Keramikbehältnisse angeboten. Damit der Übertopf gefällt, lohnt sich vor dem Kauf ein Blick auf Mutters Fensterbank. Die dort bereits befindlichen Farben und Formen der Pflanzengefäße spiegeln in der Regel den persönlichen Geschmack wider. Ein ähnlicher, auf die Bedürfnisse einer Orchidee abgestimmter Übertopf findet sicherlich Zustimmung und fügt sich perfekt in das Gesamtbild des Raumes ein.

Welches Zubehör passt noch zum Geschenk?

Erhält die Orchidee eine Flasche Dünger mit auf den Weg, besteht die ideale Grundlage für eine optimale Nährstoffversorgung. Ein Buch mit Pflegehinweisen kann sehr hilfreich sein, wenn die Mutter noch keine Orchideen besitzt. Vielleicht weckt eine Lektüre über die zahlreichen Orchideengattungen den Wunsch nach weiteren Gewächsen. Gegebenenfalls ergeben sich daraus sogar Gelegenheiten für zukünftige Muttertagsgeschenke.

Pfiffiges Zubehör für die Muttertagsorchidee

Statt Holzstäbe bietet der Handel Stützen für die Blütentriebe aus Glas oder Acryl an, in transparenter oder farbiger Ausführung. Manche Stäbe sind oben mit Motiven geschmückt. Spiralausführungen umschließen die Triebe, so dass keine Halter mehr nötig sind. Es gibt aber auch Clips in aparten Schmetterlingsformen, die den Orchideentrieben auf äußerst dekorative Weise Halt gewähren.

Eine mit Liebe ausgesuchte Muttertagsorchidee trifft mitten ins Herz. Pflanzen übermitteln Stimmungen. Eine Orchidee mit ihren einzigartigen Charaktereigenschaften bestätigt die enge Verbundenheit zur Mutter.