Orchideen pflegen
Über einige Arten, die richtige Pflege und Tipps

  • Sie sind hier: 
  • » Startseite

Orchideen - Eine große Pflanzenfamilie

Orchideen Mit mehr als 20.000 Arten sind die Orchideen (oder auch Orchidaceae genannt) eine der größten Pflanzenfamilien. Die in unseren Breiten häufig anzutreffenden Gattungen und die daraus hervorgegangenen Arten entspringen einer relativ jungen Pflanzenfamilie, was am augenscheinlichsten durch die häufigen Kreuzungen untereinander ersichtlich ist.

Wie bestimmt viele andere Liebhaber vor mir bekam ich vor längerer Zeit eine "Baumarkt"-Phalaenopsis geschenkt. Dadurch wurde mein Interesse geweckt und mit geschärftem Blick faszinierten mich fortan die prächtigen, edel anmutenden Farben, Formen und Muster der Blüten.

Nachdem mein Einstieg in die "Welt der Orchideen" zu meinem tiefsten Bedauern gründlich misslang, bereitete ich mich vor der Anschaffung einer neuen Pflanze entsprechend vor. Ich wollte wieder eine Orchidee haben, das war klar, doch diesmal sollte sich das Gewächs bei mir wohlfühlen.
Beim Einlesen in die Thematik stellte ich fest, dass richtig Orchideen pflegen drei Kernpunkte umfasst, die es zu beachten gilt. Werden diese Vorlieben nicht berücksichtigt, hält die Freude an den wunderschönen Gewächsen nicht lange an:

1.) Standortwahl

Orchideen sind von Natur aus meist im Wald zuhause. Ihr Dasein findet auf Bäumen in lichtem Schatten statt. Pralle Sonne behagt ihnen ebenso wenig wie extrem starker Mangel an Helligkeit.

2.) Substrat

Der Platz auf einem Baum oder Felsen lässt sich nicht mit einem Stand im Boden vergleichen. Komplett mit Erde umhüllt zu sein ist den Wurzeln nicht vertraut. Weitaus günstiger erweist sich aus groben Stücken bestehendes Orchideensubstrat, das luftige Zwischenräume gewährleistet.

3.) Gießverhalten

Auf den Ästen sitzend, kommen Orchideen nur während des Regens mit Nässe in Kontakt. Hören die Schauer auf, strömt das restliche Wasser umgehend von Zweigen und Ästen. Orchideen kennen keine Staunässe und nehmen sie im höchsten Grad übel. Das Wässern sollte äußerst vorsichtig geschehen, oder besser noch, mittels Tunken in angemessenen Intervallen erfolgen.

Empfehlung: Erfolgreich Orchideen pflegen setzt voraus, dass die Situation in den Heimatgefilden bei der Zimmerkultur einfließt, zumindest so weit, wie es die Gegebenheiten in einem Haus erlauben.

Die nächste Phalaenopsis

Meine zweite Orchidee besorgte ich selbst in einem Blumen- und Gartenfachbetrieb. Ich dachte mir, bei Profis sind die Pflanzen sicherlich gesünder und kräftiger, was tatsächlich so war. Erneut entschied ich mich für eine Phalaenopsis, die einen geeigneten Platz an einem Ostfenster erhielt. Nur am Morgen der direkten Sonne ausgesetzt und optimal mit Wasser und Dünger versorgt, entwickelte sie sich zu einem herrlichen Gewächs mit traumhaften Blüten. Sie blieb nicht lange alleine, denn es gesellten sich immer mehr Orchideen hinzu.

Orchideen - ein leidenschaftliches Hobby

Orchidee Inzwischen weitete sich meine Begeisterung für Orchideen zu einem wahren Hobby aus, das mir sehr viel Spaß bereitet. Außer Phalaenopsis befinden sich nun zahlreiche andere Gattungen und Arten unter meiner Obhut. Welches das schönste Gewächs ist, vermag ich nicht zu sagen, denn ich finde sie alle fantastisch. Im Laufe der Zeit wurde mein Erfahrungsschatz, den ich gerne mit anderen Orchideenliebhabern teile, immer umfangreicher.

Hinweis: Die weiteren Seiten beinhalten zahlreiche Tipps, damit Orchideen prächtig gedeihen, sowie Vorschläge zu nützlichen Büchern, die ich selbst besitze und immer wieder gerne in die Hand nehme.

Und jetzt viel Spaß beim Stöbern auf meinen Seiten.

Über mich

Profilbild

Mein Name ist Andi Bernhard und seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit Orchideen.

Wenn Ihnen diese Seite gefällt, würde ich mich über einen Klick auf den u. a. sozialen Kanälen sehr freuen!

Wussten Sie,

dass die erste Art der Gattung Phalaenopsis bereits 1704 erwähnt wurde?