Orchideen pflegen
Über einige Arten, die richtige Pflege und Tipps

Der Orchideentopf - Meine Tipps dazu

Nur wenige andere Zimmerpflanzen können mit der Faszination, die Orchideen beim Menschen auslösen, mithalten. Wer sich diese herrlichen Geschöpfe nach Hause holen möchte, sollte von Anfang an wissen, dass sich auch die Haltung der Orchideen nicht mit anderen Zimmerpflanzen vergleichen lässt.

Orchideentopf
Orchideenuntertopf und dekorativer Übertopf

Spezieller Orchideentopf

Die Andersartigkeit von Orchideen fängt bereits beim Topf an, in dem die Pflanzen optimal gedeihen. Er wurde exakt nach den Bedürfnissen der meisten Orchideenarten konzipiert. Die Gewächse befinden sich an ihrem natürlichen Standort auf Bäumen, weil sie dort bessere Lichtverhältnisse vorfinden als ganz unten am Boden. In dieser luftigen Höhe sind sie niemals Staunässe ausgesetzt, da das Wasser nach jedem Regen restlos abläuft. Um eine ähnliche Situation zu schaffen, besitzt ein Orchideentopf große Abflusslöcher. Zusätzlich ist am unteren, äußeren Rand noch eine Erhöhung angebracht, damit Wasser im Übertopf niemals ein Problem wird. Um diese Wirkung noch zu unterstützen, besitzt der Topfboden eine nach innen ausgerichtete Wölbung. Ein Orchideentopf ist zudem durchsichtig, weil die Wurzeln in der freien Natur ebenfalls eine gewisse Menge an Licht erhalten.

Ein dekorativer Übertopf für Orchideen

Der Behälter, in den die Orchidee direkt eingesetzt wird, besteht aus Kunststoff. Eine optische Bereicherung für die Wohnung ist er somit nicht. Zudem braucht der Orchideentopf noch ein zusätzliches Gefäß, das ablaufendes Wasser auffängt. Deshalb wurden eigens für Orchideen Übertöpfe entwickelt. Sie sind im Vergleich zu anderen Blumenbehältnissen höher, denn sie besitzen innen ein extra tiefes Wasserreservoir. Damit der eigentliche Pflanzencontainer nicht bis in die Tiefe hinabrutscht, besitzt ein Orchideenübertopf oberhalb des Reservoirs einen Rand, auf dem der Kunststoffbehälter sicher steht. Der Handel bietet spezielle Orchideenübertöpfe vorwiegend in Keramik an. Günstiger wären aber durchscheinende Behältnisse, die an die Wurzeln etwas Licht heranlassen. Ein Orchideentopf aus Milchglas sieht dekorativ aus, denn er verhindert den direkten Blick auf die Wurzeln, und lässt trotzdem etwas Licht durch.