Orchideen pflegen
Über einige Arten, die richtige Pflege und Tipps

Meine Orchideen gießen oder tauchen?

Die Frage nach der Art der Wasserversorgung stellt sich für jeden, der zumindest ein Orchideengewächs besitzt. Als Präsent oder Mitbringsel sind Orchideen derzeit überaus beliebt. So kann es vorkommen, dass jemand, der sich gedanklich noch niemals mit Orchideen beschäftigt hat, ganz überraschend eine Orchidee geschenkt bekommt. Gerade Anfänger wissen oftmals nicht, ob sie ihre Orchideen gießen oder tauchen sollen.

Bedingungen in der Natur

Die meisten Orchideenfachleute empfehlen das Tauchen und begründen dies mit der natürlichen Situation der Pflanzen. Tropische Regenwälder sind die Heimat der Orchideen, von denen viele als epiphytische Gewächse auf anderen Pflanzen oder Bäumen leben. Da sie sich aber nicht parasitär verhalten, also ihre Wirtspflanze nicht anzapfen, sind sie auf die Wasserversorgung durch den Regen angewiesen. Im Regenwald gibt es kräftige Niederschläge, die eine gewisse Zeit anhalten. Dann müssen Orchideenwurzeln schnell handeln und sich während des Regens mit Wasser vollsaugen. Orchideen sind somit in der Lage, in verhältnismäßig kurzer Zeit die Flüssigkeit aufzunehmen, die sie für die nächste Zeit brauchen. Hört der Regen auf, tropft das Wasser vollständig vom Baum herunter, so dass der Orchidee erst einmal keine weitere Feuchtigkeit zur Aufnahme mehr zur Verfügung steht.

Orchideen in Wasser tauchen
Das Tauchen von Orchideen hat sich bewährt.
Danach sollte das überschüssige Wasser ablaufen können (siehe Abtopfgefäß hinten).

Was kommt der Natur am nächsten?

Die Tauchmethode entspricht nahezu den natürlichen Bedingungen von Orchideen. Wird die Pflanze in ein Gefäß mit Wasser gestellt, beginnen die Wurzeln sofort mit der Aufnahme von Wasser. Nach etwa einer halben Stunde können sie wieder herausgenommen werden. Die vorher weißlich schimmernden Wurzeln sind nach dem Wässern grün und saftig. Wichtig ist, dass das Wasser nach einem Tauchvorgang komplett wieder ablaufen kann, so wie es auf einem Baum der Fall wäre.

Erst wenn das Orchideensubstrat nach 1-2 Wochen an der Oberfläche etwas abgetrocknet ist, wird das nächste Tauchen fällig. Zwischendurch reicht es, das Laub und die Luftwurzeln mit Wasser einzunebeln, um damit die hohe Luftfeuchtigkeit des Regenwaldes zu imitieren. Leitungswasser besitzt zu viel Kalk, den Orchideen nicht mögen, deshalb empfiehlt sich, stets mit Regenwasser zu tauchen und zu sprühen.