Orchideen pflegen
Über einige Arten, die richtige Pflege und Tipps

Die Blätter meiner Orchidee werden gelb

Bei jeder Orchidee wird von Zeit zu Zeit ein Laubblatt gelb und später braun. Wenn aber ein gehäuftes Gelbwerden der Blätter auftritt, liegen Bedingungen vor, die dem Gewächs nicht behagen und dringend abgestellt werden sollten. Nach dem Abschneiden der gelben Blätter mit der Schere dringen an den offenen Stellen Keime ein. Es empfiehlt sich deshalb, ein gelbes Blatt so lange an der Pflanze zu belassen, bis es komplett vertrocknet ist und sich leicht ablösen lässt oder von alleine abfällt.

Gelbes Blatt an einer OrchideeEin einzelnes gelbes Blatt an einer Orchidee. Tritt dies häufiger auf, sollten Sie handeln!

Gelbe Blätter an Orchideen durch falsches Gießen

Ein nasser Stand bekommt Orchideen nicht. Gelbe Blätter an Orchideen kann ein Zeichen für Staunässe sein. Das Gießen sollte immer erst dann erfolgen, wenn das Orchideensubstrat bereits angetrocknet ist. Staunässe lässt sich mit Orchideentöpfen mit großem Wasserreservoir vermeiden. Überschüssiges Wasser tropft nach dem Gießen ab und kann weggeschüttet werden. Die meisten Orchideen gedeihen mit Tauchbädern im ein- oder zweiwöchigem Abstand besser als mit Wassergaben aus der Gießkanne. Nach dem Tunken sollte zu viel Nässe aber ebenfalls ablaufen können, damit die Wurzeln nicht über einen längeren Zeitraum im Wasser stehen. Liegt ein Wassermangel vor, werden Orchideenblätter zunächst weich und schrumpelig. Eine geraume Zeit später wechselt das satte Blattgrün in Gelb- und Brauntöne. Eventuell reagiert das Laub auf eine zu trockene Raumluft oder die Orchidee bekommt zu viel Sonne ab. In diesen Fällen wird ein Umzug an einen schattigeren Platz mit täglichem Einnebeln fällig.

Ungeziefer als Auslöser für gelb werdendes Laub an Orchideen

Gelbe Blätter an Orchideen können von saugenden Insekten hervorgerufen werden. Bei Orchideen sind es meist Schildläuse, die sich an dem saftigen Laub bedienen. Manchmal treten bei Orchideen auch Woll- bzw. Schmierläuse auf. Mit ihren weißen Gespinsten und schmierigen Flusen geben sich diese Schädlinge zu erkennen. Als wirkungsvolle Behandlung gegen Wollläuse hat sich das Besprühen mit einer Lösung aus Schmierseife und Spiritus erwiesen. Die gleiche Mixtur kann auch im Kampf gegen Schildläuse eingesetzt werden. Der Fachhandel bietet darüber hinaus Pflanzenschutzmittel an, die Schadinsekten an Orchideen abtöten. Die Insektizide werden in der Regel als Spray angeboten. Mit Ungeziefer befallene Pflanzen sind sofort separat zu stellen, um eine Ausbreitung auf andere Gewächse zu unterbinden.

Vorbeugung

Stimmt die Pflege mit den Bedürfnissen einer Orchidee überein, sind gelbe Blätter eher die Ausnahme. Als Abkömmlinge des Regenwaldes wünschen sich die meisten Orchideenarten einen wind- und sonnengeschützten Platz bei etwas höherer Luftfeuchte. Ein ständig nasser Stand ist zu vermeiden. Die Nährstoffe liefert ein flüssiger Orchideendünger, der ab und zu ins Gieß- oder Tauchwasser geschüttet wird. Dass älteres, ganz unten sitzendes Laub vereinzelt gelb wird, zählt zu den normalen Erscheinungen an Orchideengewächsen.